↑ zur Referenzliste

Pöggstall (A)

Pöggstall (A)

Ort, PLZ: Pöggstall, 3650

Standort: Pfarrkirche St. Anna

Baujahr: 1996

Erbauer: Blank, Sebastian F.

Art der Arbeiten: General-Instandsetzung

Jahr der Überarbeitung: 2010

System: mechanische Schleifladen

Werke: Rückpositiv und Hauptwerk C-f'''; Pedal C-f'

Registeranzahl: zwanzig

Winddruck:

Stimmtonhöhe: 446,0 Hz bei 20°C

Stimmungsart: Neidhardt 1724 - "für eine große Stadt"

Nicht nur in Pöggstall, sondern im gesamten mitteleuropäischen Raum ist in den letzten Jahren eine drastische Zunahme von Schimmelbildung an Pfeifenorgeln aufgetreten. An der 1996 durch die holländische Orgelbaufirma Sebastian F. Blank aus Herwijnen erbauten Orgel waren Holzteile, Belederungen und Abstraktenumklebungen von einem aktiven Pilzbefall betroffen. Stellen wir bei der Besichtigung einer Orgel einen Pilzbefall fest, werden an verschiedenen Stellen im Instrument Proben entnommen und im unabhängigen Umweltanalyselabor in Malsfeld genau untersucht. Das dort erstellte mycologische Gutachten gibt Aufschluss über Befallsdichte und Gattungen des vorliegenden Pilzbefalls, sowie über bautechnische, raumhygienische und gesundheitliche Gefährdungen, und empfiehlt die weiteren Vorgehensweisen. Bei Pilzsanierungen arbeiten wir mit speziellen K1-Saugern, welche so konzipiert sind, dass bei ihrer Benutzung keinerlei Pilzsporen wieder in die Raumluft gelangen können. Anschließend werden alle befallenen und gefährdeten Orgelteile mit einem speziell für den Orgelbau entwickeltem Fungizid behandelt, welches sowohl eine nachhaltige Bekämpfende Wirkung hat, als auch einen Neubefall am Instrument verhindert.

Neben der Schimmelpilzsanierung wurde das Instrument in Pöggstall durch unsere Firma umfassend technisch überarbeitet.

Disposition Pöggstall

Bilder zur Orgel in der Pfarrkirche St. Anna in Pöggstall (A)

↑ zum Seitenanfang

Rösel Orgelbau Saalfeld/Thür.  Telefon: (+49) 3671 - 33 21 0  Impressum & Kontakt  Webdesign: Henning Wechsler