kalender Archives:

Januar

Dezember

Zeilfeld

November

Münchenbernsdorf

Oktober

Saalfeld Gorndorf

September

Engerda

August

Lauscha

Juli

Zeilfeld

Juni

Selbitz

Mai

Catharinau

April

Selbitz

März

Wurzbach

Februar

Saalfeld Schloß

Januar

Dezember

Das fraglos zeitloseste und konkurrenzlos wichtigste Werkzeug – nicht nur im Orgelbau – habe ich Ihnen und mir bis zuletzt aufgehoben: es ist am mühsamsten und schmerzhaftesten in der Anschaffung, steigert sich aber dafür mit der Zeit kontinuierlich in seinem Wert. Erraten Sie es? Erst wer viele Instrumente gesehen und kennengelernt hat, wer an vielen […]

November

Es gibt sie tatsächlich: die erstaunlichen traditionellen Handwerkspraktiken – Arbeitsweisen, die über die Jahrhunderte nahezu gleich geblieben sind! Nicht aus glorifizierenden nostalgischen Gefühlen heraus, sondern durch Bewährung. Sie sind durchdacht und dauerhaft erprobt, und bis heute durch nichts Besseres zu ersetzen. Bekümmerlich ist, dass einiges an Gutem uns bereits verloren gegangen ist, weil es in […]

Oktober

Das scheinbar konfuse Gebilde zeigt die Draufsicht einer computerunterstützen Konstruktionszeichnung einer Windlade. Konstruktionsprogramme für technische Zeichnungen tragen bahnbrechend zur verbesserten Planung und Darstellung von Orgelneu- und Umbauprojekten bei. Besonders komplizierte technische Problemlösungen lassen sich auf diese Weise flexibel bearbeiten, an andere Projekte anpassen, und bei Bedarf vervielfältigen. Für besonders präzise arbeitende Bauteile werden derartige Zeichnungen […]

September

Im Bild vorn sehen Sie zwei Holzgewindeschneider. Die beiden werden immer wieder zur Anfertigung für die individuellen Holzschrauben für Windladen-verschlüsse oder Stockschrauben benötigt. Die originalen Holzschrauben wurden oft im Laufe der Zeit vom Wurm beschädigt, sind irgendwann abgebrochen oder verloren gegangen. Orgelbauer sind oft in der Situation sich für spezielle Problemstellungen eigens Werkzeuge anfertigen oder […]

August

Es bedarf viel „guten Zuspruchs“ ehe eine Pfeife ihren wahren Klang preisgibt. Denjenigen, der ihr Geheimnis mit viel Fingerspitzengefühl aus ihr heraus kitzelt, nennt man „Intonateur“. In der Regel handelt es sich hierbei um einen Menschen mit unerhörter Geduld. Es gibt unheimlich viele Stellen an denen eine Pfeife sensibel reagiert: das Labium, der Kern, eventuelle […]

Juli

Damit eine Orgel in unseren Ohren „sauber“ klingt, „stimmt“ der Orgelbauer die Tonhöhen der einzelnen Pfeifen genau aufeinander ab. Dazu benötigt er neben guten Ohren und viel Geduld zuallererst ein Stimmgerät,das die absolute Tonhöhe der Orgel festlegt, das kann z.B. eine Stimmgabel sein. Da die wenigsten Instrumente jedoch genau auf a‘=440 Hz gestimmt werden, da […]

Juni

Die Besonderheit jeder Orgel sind und bleiben doch ihre Pfeifen. Über Jahrhunderte hinweg haben sich hunderte verschiedener Register entwickelt. Inzwischen gibt es die unterschiedlichsten Bau-formen und Klangfarben! Aus dem Blickwinkel des „Herstellers“ sind es drei Pfeifengruppen, die es zu unterscheiden gilt. Diese sind dabei in Ihrer Anfertigung so grundverschieden, dass man von drei völlig unabhängigen […]

Mai

Ein ebenso exklusives, wie nützliches Werkzeug für den Orgelbau ist die vorn abgebildete Federzange. Die allermeisten Orgeln werden in althergebrachter Art und Weise mechanisch traktiert, d.h. das Drücken einer Taste der Klaviatur öffnet über eine ausgeklügelte mechanische Konstruktion aus Leisten (Abstrakten), Wellen und Wippen ein Tonventil in der Wind-lade, das dann genügend Luft für die […]

April

Der durch die Orgel strömende „Wind“ ist ein ganz eigenes Kapitel. Er kann an verschiedenen Instrumenten ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Zuallererst ist er es, der den vielen „Mündern“ der Orgel – den Pfeifen -ihre Töne und Klänge entlockt. Zuweilen tut er dies mit „Hochdruck“, wie es in romantischen Orgeln gelegentlich der Fall ist , manchmal […]

März

Strenggenommen sind Orgeln ja nichts anderes als Blasinstrumente. Das erklärt, warum zum Abdichten von Bälgen, Windleitungen, Ventilen, Verschlüssen usw. so viele verschiedene Sorten Leder benötigt werden. Es gibt dünne Spaltleder und dicke Rinderleder, Schafleder, Ziegenleder… rauhes und glattes, grobes und feines, besonders dichtes und besonders robustes Leder (z.B. für Geräuschdämpfungen der Klaviaturen). Wie Holz ist […]

Februar

Holz lebt. Es atmet, es arbeitet, manchmal bekommt es sogar „Krankheiten“, wie Wurmbefall, Risse oder Schimmel.  Was für eine Freude mit diesem duftenden Werkstoff zu arbeiten! Es zu schneiden, zu glätten, ihm Form zu geben! Holz ist aber auch eigenwillig: es hat seine eigene und einmalige Struktur,es verändert sich bei unterschiedlichen Temperaturen und Feuchtigkeiten, und […]

Januar

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Beruf des Orgelbauers? Ist er ein Tischler und Schnitzer, ein Gießer und Löter, Akustiker und musikalischer Klangsensibler, Tüftler und Techniker, Gestalter und Designer, Ingenieur oder Werkstoffkundler – oder einfach ein Werkzeug und „Klanggeber“ Gottes? Kein Orgelbauer verfügt über all diese Gaben. Erst die Summe – das Abstimmen und Ineinander-greifen […]

Dezember

November

Oktober

September

August

Juli

Juni

Mai

April

März

Februar

Januar

Dezember

Blick ins Pfeifenwerk in Pöggstall (Österreich) – Klang und Stimmung – Eine Orgel ohne Klang ist wie eine Königin ohne Krone. Es steht außer Frage, die Krone allein macht noch keine Königin. Hier zählen auch die „inneren Werte“. Bei einer Orgel sind dies „Reinheit“, „Ausgeglichenheit“ und eine gewisse „Beständigkeit“ gegenüber äußeren Einflüssen. Von diesen Werten […]

November

Vierzehnheiligen – Zeitgeschmack – Manche Verluste sind das Ergebnis bewusster Entscheidungen – man nennt es „Zeitgeschmack“ und begründet mit diesem sich schnell wandelnden Phänomen Anpassungen und Umbauten einmaliger Instrumente. Diese gewiss gut gemeinten Arbeiten im klanglichen wie im technischen Bereich sind dabei für die betroffenen Orgeln nicht immer von Vorteil. Hier ist genaues Abwägen gefragt: […]

Oktober

Löberitz – Schäden durch Fremdeinwirkung – Der Dichterfürst Johann Wolfgang Goethe sagte einmal: „Es ist nichts schrecklicher als eine tätige Unwissenheit.“ – allenthalben begegnet uns bei der Besichtigung und Wartung von Orgeln diese traurige Wahrheit. Manchmal sind es die gut gemeinten Reparaturarbeiten, die unsachgemäß und ohne das nötige Fachwissen ausgeführt, den Instrumenten mehr Schaden als […]

September

Bälge in Kleinbucha – Windanlage – Eine Orgel ist im eigentlichen Sinne ein Blasinstrument, allein durch bewegte Luft lässt sie sich ihren persönlichen Klang entlocken. Wenn sie in ihrer ganzen Klangpracht erstrahlen kann, so ist das zu einem bedeutenden Teil dem einwandfreien arbeiten von Orgelgebläse, Bälgen und Wind-kanälen zu verdanken. Falls Ihre Orgel plötzlich einmal […]

August

Ohrdruf St. Trinitatis – Schimmelpilzbefall – Es ist wieder Pilzsaison. Die ergiebigste Jahreszeit, in der die bekanntesten Arten ihre Fruchtkörper ausbilden, liegt zwischen August und Ende Oktober. Wir haben uns in den letzten Jahren zu leidenschaftlichen Pilzsuchern entwickelt. Schimmel heißt unser Favorit und leider ist er nicht sehr bekömmlich. Schimmelpilze siedeln sich mit Vorliebe auf […]

Juli

Kleinbocka – Wasserschäden – Wer im vergangenen Monat aufmerksam gelesen hat, dem ist es sicherlich schon aufgefallen: da Holz „hygroskopisch“ ist und bei großer Trockenheit zusammen-trocknet, quillt es bei großer Feuchtigkeit auch wieder auf. Trockenheit und Wasser bereiten einer Orgel folglich prinzipiell dieselben Sorgen. Ganz nebenbei wird durch Nässe auch die Klebekraft der Verleimungen deutlich […]

Juni

Eisfeld – Trockenschäden – Eine Orgel ist hauptsächlich beschaffen aus Erfindungsreichtum, Seele – und Holz. Holz, als der „erdnähere“ Bestandteil, hat bedauerlicherweise die Eigenschaft, Feuchtigkeit mit seiner Umgebung auszutauschen – man nennt das „hygroskopisch“. Meistens stört uns das gar nicht – ja wir bemerken es nicht einmal. Wenn es dagegen über eine längere Zeit sehr […]

Mai

Pfeifen in Schwerstedt – Schäden durch Tiere – „Wer macht den sowas?“ – Wussten Sie, dass Marder nicht nur „Kabelbeißer“ sind, sondern auch Metallpfeifen bis zur Unkenntlichkeit zerbeißen? Wahlweise durchtrennen sie auch Abstrakten und bereichern ganz nebenbei so manches Orgelinnere mit ihren Hinterlassenschaften … Ein Zugang zum Kirchenboden sollte möglichst immer verschlossen werden, da der […]

April

Julbach (Österreich) – Wurmbefall – Wie schafft es ein Holzwurm eigentlich immer wieder „von Holz zu Holz“ – und wie kommt er gar bis in Ihre Kirche? Die Antwort ist denkbar einfach: er fliegt. – Zum Wurm gehört ein Käfer, der sich um ein lauschiges Plätzchen für seinen Nachwuchs bemüht. Natürlich gefällt ihm Ihre Kirche! […]

März

Tontraktur in Kleinbocka – Regulierung – Orgeln sind ziemlich temperaturempfindlich. Das glauben Sie nicht? Oh doch – wenn es einer Orgel zu heiß oder zu kalt wird, „verstimmt“ sie sich. Ist es kalt, verkürzt sich die Traktur, und sie fängt vielleicht an zu „heulen“, weil ein Ventil ungewollt aufgezogen wird. Bei großer Hitze dehnt sich […]

Februar

Innsbruck Pradl (Österreich) – Verschmutzung – Sie kennen das: „Allen Mühen bleibt zum Trutz, lebenslänglich Staub und Schmutz, ungeliebter Wegbegleiter.“ Durch die Luftbewegung verteilen sich die beiden unbemerkt auch in jeder Orgel. Im Schnitt lohnt sich hier etwa alle zwanzig Jahre eine grundhafte Reinigung. Wussten Sie, dass Staub eine Lebensgrundlage für Schimmelpilze bildet? Vor allem […]

Januar

Desolate Windlade in Hetschburg – Verschleiß – Es ist ein Trugschluss zu meinen, man könne eine Orgel desto besser und dauerhafter erhalten, je weniger man sie bespielt. „Wer rastet, der rostet“ – so heißt es, und auch einer ehrwürdigen Dame, einer Königin! – ergeht es nicht anders. Ihre Glieder: Winkel, Wippen, Bälgchen und Membranen muss […]

Deckblatt

Pöggstall (Österreich) Erbaut 1996 durch den holländischen Orgelbauer Sebastian F. Blank aus Herwijnen mit 20 Registern, Hauptwerk, Rückpositiv und Pedal. Pilzsanierung und grundlegende technische Überarbeitung ausgeführt durch unsere Firma (2010).

↑ zum Seitenanfang

Rösel Orgelbau Saalfeld/Thür.  Telefon: (+49) 3671 - 33 21 0  Impressum & Kontakt  Webdesign: Henning Wechsler